„Die deutsche Außenpolitik war von Idealismus geprägt“

Carlo Masala ist seit 2007 Professor für Internationale Politik an der Universität der Bundeswehr München.
Foto: Universität | Carlo Masala ist seit 2007 Professor für Internationale Politik an der Universität der Bundeswehr München.

Carlo Masala (53) ist Professor für Internationale Politik an der Universität der Bundeswehr München. Er hält die Neuausrichtung der Sicherheitspolitik für überfällig. Und doch glaubt er, dass es nicht damit getan sein wird, nur mehr Geld in die Armee zu investieren. Frage: Herr Masala, in der deutschen Sicherheitspolitik ist von einer Zeitenwende die Rede. Nicht nur, weil nun Waffen an die Ukraine geliefert werden, sondern auch, weil massiv in die Bundeswehr investiert werden soll. Ist das ein echter Neuanfang?Carlo Masala: Wir müssen natürlich sehen, welche Taten in den nächsten Wochen und Monaten, ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!