Syrien-Konflikt: Der bange Blick über die Grenze

Türkische Truppen an syrischer Grenze       -  Gepanzerte Fahrzeuge der Türkei fahren während einer gemeinsamen Bodenpatrouille mit amerikanischen Streitkräften in der sogenannten „Sicherheitszone“ auf der syrischen Seite der Grenze zur Türkei, nahe der Stadt Tal Abiat im Nordosten Syriens. Inzwischen sind Washington und Ankara auf Kollisionskurs.
Foto: Baderkhan Ahmad | Gepanzerte Fahrzeuge der Türkei fahren während einer gemeinsamen Bodenpatrouille mit amerikanischen Streitkräften in der sogenannten „Sicherheitszone“ auf der syrischen Seite der Grenze zur Türkei, nahe der Stadt Tal Abiat im Nordosten Syriens. Inzwischen sind Washington und Ankara auf Kollisionskurs.

Die Abendsonne liegt schräg über den Baumwollfeldern rings um Akcakale, einer türkischen Kleinstadt an der Grenze zu Syrien. Bäuerinnen arbeiten gebückt in den Feldern und pflücken die weißen Büschel von den Stauden; Kleinkinder spielen an der Schotterstraße, die an der Grenze entlang läuft. Ruhe und Frieden liegen über dem Land – und enden wie der Schotterweg jäh an frisch aufgewühlten Erdhügeln mitten in den Feldern. Ein Kanonenrohr ragt hervor, ein Wachposten in Tarnfarben hebt den Arm. Die Bauern werden nicht mehr viel Zeit haben, ihre Ernte einzubringen: Hier gräbt sich die türkische Armee ein für ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!