Union fordert Einführung eines Impfregisters

Geht es nach CDU und CSU, soll künftig ein Register Auskunft über den Impfstatus jedes Bundesbürgers geben. Ihre Haltung zu einer Impfpflicht lässt die Union offen.
Unionsfraktionsvize Andrea Lindholz (CSU) aus Aschaffenburg spricht sich für ein Impfregister aus.
Foto: Kay Nietfeld, dpa | Unionsfraktionsvize Andrea Lindholz (CSU) aus Aschaffenburg spricht sich für ein Impfregister aus.

CDU und CSU im Bundestag fordern die Einführung eines Impfregisters, in dem der Impfstatus eines jeden Bundesbürgers erfasst wird. Ihre Haltung zur möglichen Einführung einer allgemeinen Impfpflicht lässt die Union aber weiter offen. Unionsfraktionsvize Sepp Müller (CDU) sagte am Montag in Berlin, eine Impfkampagne könne nur effektiv vorangetrieben werden, wenn die Gesundheitsbehörden einen Überblick hätten, wer bislang noch nicht geimpft sei. Deshalb müsse ein solches Register „unverzüglich“ eingeführt werden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!