20 Jahre Haft für Ex-Präsident Mursi

In einer vergitterten, schalldichten Glasbox: Der gestürzte ägyptische Präsident Mohammed Mursi am Dienstag vor Gericht in Kairo
Foto: F. Alganousi, dpa | In einer vergitterten, schalldichten Glasbox: Der gestürzte ägyptische Präsident Mohammed Mursi am Dienstag vor Gericht in Kairo

Der 2013 vom Militär gestürzte ägyptische Präsident Mohammed Mursi ist in seinem ersten Gerichtsverfahren am Dienstag einem Todesurteil entgangen. Das Gericht in Kairo befand den islamistischen Politiker für schuldig, für die Anwendung von Gewalt sowie Verhaftungen und Folterungen von Demonstranten während seiner Amtszeit mitverantwortlich gewesen zu sein und verurteilte ihn zu 20 Jahren Haft. In anderen Verfahren droht Mursi weiterhin die Todesstrafe.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung