Die Arena der geplatzten Träume

Sport: Rio de Janeiro hat große Hoffnung in die Olympischen Spiele gesetzt. Ein Jahr später ist davon nichts geblieben: Stadien gammeln vor sich hin, das Olympiadorf steht größtenteils leer, die Schulden sind immens. Und es gibt noch viel mehr Probleme.
FILES-OLY-2016-RIO-ONE YEAR AFTER       -  Das legendäre Stadion Maracana in Rio de Janeiro wird immer mehr zu einer Ruine. Foto: Vanderlei Almeida, afp
Foto: VANDERLEI ALMEIDA (AFP) | Das legendäre Stadion Maracana in Rio de Janeiro wird immer mehr zu einer Ruine. Foto: Vanderlei Almeida, afp

Den Preis für den brasilianischen Größenwahn zahlen jetzt auch die Fans von Flamengo: „WM und Olympia haben uns das Maracana-Stadion genommen“, sagt Felipe Rizzeto verbittert. Der 37 Jahre alte Zeitungsverkäufer ist begeisterter „Flamenguista“, wie sich die Fans des populärsten Fußballklubs in Rio de Janeiro, ja in ganz Brasilien, nennen. An Rizzetos Kioskwand ist der tägliche Wahnsinn aus der Olympiastadt zu sehen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung