Festnahmen im Mordfall Nemzow

Nach dem Mord an Boris Nemzow: Insgesamt nahmen die Ermittler fünf Verdächtige mit Verbindungen in den Nordkaukasus fest. Alle wurden am Sonntag einer Haftrichterin vorgeführt.
Foto: Yuri Kochetkov, dpa | Nach dem Mord an Boris Nemzow: Insgesamt nahmen die Ermittler fünf Verdächtige mit Verbindungen in den Nordkaukasus fest. Alle wurden am Sonntag einer Haftrichterin vorgeführt.

Die „heiße Spur“ bei der Jagd nach dem Mörder des Kremlkritikers Boris Nemzow führt die russischen Ermittler in den Nordkaukasus. In Windeseile und abgeschirmt von der Öffentlichkeit nehmen die Sicherheitskräfte fünf Verdächtige aus der islamisch geprägten Unruheregion fest. Einer bekennt sich schuldig, an der schweren Bluttat beteiligt gewesen zu sein – Kremlgegner mutmaßen einen Coup der unter Druck stehenden Ermittler. Die schwere Bluttat hatte nicht nur Russland schockiert, sondern auch den Westen erschüttert.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung