Kommentar: Es bleibt die Hoffnung auf einen sauberen Sport

Im Wesentlichen gibt es drei Gruppen von Menschen, wenn es um das Thema Doping geht. Die beiden größten sind artverwandt: Fatalisten und Ignoranten. Die einen sagen, dopen doch eh alle – also, was soll?s? Die anderen sagen gar nichts – und setzen sich brav vor den Fernseher, wenn hoch trainierte Athleten um die Wette laufen, springen oder schwimmen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung