Standpunkt: Nervenflattern bei Ärzten bleibt aus

Das große Nervenflattern werden Deutschlands Mediziner nicht bekommen. Mit dem neuen Gesetz, das die Korruption im Gesundheitswesen eindämmen soll, schließt Justizminister Heiko Maas zwar eine Rechtslücke, weil es in Zukunft auch für niedergelassene Mediziner gilt und nicht nur für angestellte. Wo genau die Grenze zwischen kleinen Gefälligkeiten und offensichtlichen Bestechungsversuchen verläuft, bleibt aber weiter unklar.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung