Würzburg

Mobilfunk in Unterfranken: Was geht und was gehen könnte

Schnelles Internet und lückenloser Mobilfunk gelten als Grundversorgung für die Bevölkerung. In Würzburg wurde jetzt klar, wohin die Reise in der Region gehen kann.
Funklöcher, Breitband, Strahlenbelastung: Der Mobilfunk wirft viele Fragen auf. Einige davon wurden jetzt bei einem Kongress in Würzburg beantwortet.
Foto: Johannes Kiefer | Funklöcher, Breitband, Strahlenbelastung: Der Mobilfunk wirft viele Fragen auf. Einige davon wurden jetzt bei einem Kongress in Würzburg beantwortet.

Der Ruf wird immer lauter: Die Versorgung mit blitzschnellem Internet sei überlebenswichtig für die Wirtschaft und für das flache Land. Sie müsse in Bayern besser werden. Doch der Ausbau von Breitband und dem neuen Mobilfunk-Netz 5G wirft viele Fragen auf.Einige davon wurden am Donnerstag auf der "Mobilfunkkonferenz Unterfranken" in Würzburg beantwortet. Diese Veranstaltung wird vom bayerischen Mobilfunkzentrum bei der Regierung von Oberpfalz ausgerichtet und tourt bis 12. Februar mit weiteren drei Terminen durch den Freistaat.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!