Thundorf

Das Dach wird abgedeckt

Der Dachstuhl ist schadhaft. Das Haus könnte multifunktional genutzt werden, zum Beispiel als Haus der Begegnung mit einer Ausstellungsfläche.
Ehemaliges Forsthaus mit der vor Jahren errichteten Festhalle. Foto: Philipp Bauernschubert       -  Ehemaliges Forsthaus mit der vor Jahren errichteten Festhalle. Foto: Philipp Bauernschubert
| Ehemaliges Forsthaus mit der vor Jahren errichteten Festhalle. Foto: Philipp Bauernschubert

Nun geht es an die Sanierung und Nutzung des Forsthauses in Thundorf. Seit 2016 beschäftigt sich der Gemeinderat Thundorf mit der Sanierung und künftigen Nutzung des ehemaligen Forsthauses. Nach mehreren Ortsbegehungen und Gesprächsterminen kam im Oktober 2016 die Architektin und Städteplanerin Christiane Wichmann vom Architekturbüro Perleth aus Schweinfurt in die Gemeinderatssitzung, um mit einer Präsentation die ganze Thematik vorzustellen. Einen Monat später traf sich der Gemeinderat erneut zu einem Ortstermin, um anschließend in der Sitzung das Büro Perleth mit den Voruntersuchungen zu beauftragen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung