Bad Kissingen

Soldat starb bei Schießübung

Schießübung bei der Bundeswehr       -  Bei einer Schießübung auf dem Truppenübungsplatz in Wildflecken (Lkr. Bad Kissingen) ist am Dienstag ein Soldat ums Leben gekommen. Nach Angaben aus Wildflecken ereignete sich der tragische Vorfall gegen 15 Uhr. Über die genauen Umstände, wie der Soldat zu Tode kam, war zunächst nichts bekannt. Bekannt geworden ist der Unfall auf eher ungewöhnliche Weise. Die Deutsche Presse Agentur berichtete, Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) habe den Tod des Mannes bei einer Veranstaltung des Reservistenverbands in Berlin mitgeteilt. „Dieser Unfall verdeutlicht auf tragische Weise, was wir unseren Soldaten im Einsatz und in der Ausbildung für den Einsatz abverlangen“, habe die Ministerin dort erklärt, heißt es in der Agenturmeldung weiter. Einen Hinweis der Bundeswehr auf den Tod des Soldaten gab es am Dienstag jedoch nicht. Das Polizeipräsidium Unterfranken bestätigte auf Anfrage wenigstens, dass es den Vorfall gegeben habe. Details vermochten die Beamten dort aber nicht zu nennen. Für Presseauskünfte sei die Bundeswehr selbst zuständig, hieß es zur Begründung. Allerdings war am Dienstagabend weder die Pressestelle im Verteidigungsministerium noch die des für Hammelburg und Wildflecken zuständigen Ausbildungskommandos Leipzig der Bundeswehr zu erreichen. Der letzte tödliche Schießunfall auf einem der beiden Übungsplätze des Ausbildungszentrums Infanterie im Kreis Kissingen liegt zwölf Jahre zurück. Damals starb in Hammelburg ein 20-jähriger Lausitzer durch zwei Kugeln aus dem Gewehr eines Kameraden. Die Bundeswehr führte den tragischen Tod des 20-Jährigen danach auf ein „Augenblicksversagen“ des Schützen zurück.
Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa | Bei einer Schießübung auf dem Truppenübungsplatz in Wildflecken (Lkr. Bad Kissingen) ist am Dienstag ein Soldat ums Leben gekommen. Nach Angaben aus Wildflecken ereignete sich der tragische Vorfall gegen 15 Uhr.

Bei einer Schießübung auf dem Truppenübungsplatz in Wildflecken (Lkr. Bad Kissingen) ist am Dienstag ein Soldat ums Leben gekommen. Nach Angaben aus Wildflecken ereignete sich der tragische Vorfall gegen 15 Uhr. Über die genauen Umstände, wie der Soldat zu Tode kam, war zunächst nichts bekannt.

Ungewöhnlich bekannt geworden

Bekannt geworden ist der Unfall auf eher ungewöhnliche Weise. Die Deutsche Presse Agentur berichtete, Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) habe den Tod des Mannes bei einer Veranstaltung des Reservistenverbands in Berlin mitgeteilt. „Dieser Unfall verdeutlicht auf tragische Weise, was wir unseren Soldaten im Einsatz und in der Ausbildung für den Einsatz abverlangen“, habe die Ministerin dort erklärt, heißt es in der Agenturmeldung weiter. Einen Hinweis der Bundeswehr auf den Tod des Soldaten gab es am Dienstag jedoch nicht.

Bundeswehr nicht zu erreichen

Das Polizeipräsidium Unterfranken bestätigte auf Anfrage wenigstens, dass es den Vorfall gegeben habe. Details vermochten die Beamten dort aber nicht zu nennen. Für Presseauskünfte sei die Bundeswehr selbst zuständig, hieß es zur Begründung. Allerdings war am Dienstagabend weder die Pressestelle im Verteidigungsministerium noch die des für Hammelburg und Wildflecken zuständigen Ausbildungskommandos Leipzig der Bundeswehr zu erreichen.

Schießunfall vor zwölf Jahren

Der letzte tödliche Schießunfall auf einem der beiden Übungsplätze des Ausbildungszentrums Infanterie im Kreis Kissingen liegt zwölf Jahre zurück. Damals starb in Hammelburg ein 20-jähriger Lausitzer durch zwei Kugeln aus dem Gewehr eines Kameraden. Die Bundeswehr führte den tragischen Tod des 20-Jährigen danach auf ein „Augenblicksversagen“ des Schützen zurück.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Bad Kissingen und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Bad Kissingen
Siegfried Farkas
Wolfgang Dünnebier
Arbeitsministerin Ursula von der Leyen
Bundeswehr
CDU
Polizeipräsidium Unterfranken
Soldaten
Tod und Trauer
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!