Bad Kissingen

MP+Wahlkreis Bad Kissingen: Das sagen die Kandidaten zum Wahlausgang

Dorothee Bär sieht Bundestrend verantwortlich für CSU-Verluste. Achtungserfolg für den Kandidaten der Freien Wähler. Und wer hat noch gut lachen bei den Kandidaten?
Die Kandidaten für das Direktmandat im Wahlkreis Bad Kissingen. (Fotomontage)
Foto: MP Grafik | Die Kandidaten für das Direktmandat im Wahlkreis Bad Kissingen. (Fotomontage)

Während es auf Bundesebene auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen CSU/CDU und SPD hinauslief, gestaltete sich die Situation im Wahlkreis Bad Kissingen erwartungsgemäß eindeutiger. Sie rechne mit einer langen Nacht, „ähnlich wie 2002“, sagte Dorothee Bär (CSU). Damals war Edmund Stoiber knapp gegen Gerhard Schröder unterlegen. Diesmal hoffe sie, so Bär, „dass die Union am Ende vorne liegt.“Doro Bär: Die Menschen wollten kein Linksbündnis Es sei aber schon ein „großer Erfolg“, dass es gelungen sei, „Rot-Grün-Rot“ zu verhindern, „die Menschen hierzulande wollen eben kein Linksbündnis“.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!