Bamberg

Afghanistan nicht aus dem Blick verlieren

Wie diese Bäuerin im zentralen Hochland sind in Afghanistan Millionen Menschen auf Winterhilfe angewiesen.
Foto: Sybille Mani | Wie diese Bäuerin im zentralen Hochland sind in Afghanistan Millionen Menschen auf Winterhilfe angewiesen.

Mit Sorge, aber auch mit Zorn verfolgt der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick die Nachrichten aus Afghanistan, die ihm Hilfsorganisationen wie Caritas International oder Misereor und persönliche Bekannte aus der Region zukommen lassen. Der langjährige „Außenminister“ der Deutschen Bischofskonferenz, jetzt Mitglied der Kommission Weltkirche, ist zornig über eine „weitere Katastrophe", wie er im Gespräch mit dieser Redaktion sagt. Darüber, dass „die Medien bei uns ab und an, aber zu wenig und nicht lautstark genug über die Hunger- und Menschenrechtskatastrophe in Afghanistan berichten“.