Haßfurt

MP+Bayerischer Corona-Hotspot: Was im Landkreis Haßberge ab Dienstag gilt

Die Haßberge haben aktuell den dritthöchsten Inzidenzwert im ganzen Freistaat. Weshalb und was tun? Das Landratsamt hat strengere Regeln erlassen. Und der Landrat appelliert.
Schnelltest-Zentrum im Eissportstadion in Haßfurt: Der Landkreis Haßberge sei in Sachen Corona-Tests gut aufgestellt, heißt es aus dem Landratsamt. In der Teststrategie sieht die Behörde auch einen Grund für die hohe Sieben-Tage-Inzidenz.
Foto: René Ruprecht | Schnelltest-Zentrum im Eissportstadion in Haßfurt: Der Landkreis Haßberge sei in Sachen Corona-Tests gut aufgestellt, heißt es aus dem Landratsamt. In der Teststrategie sieht die Behörde auch einen Grund für die hohe Sieben-Tage-Inzidenz.

Der Landkreis Haßberge ist derzeit von allen Kreisen in Unterfranken mit Abstand am schwersten von der Corona-Pandemie betroffen. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg in den vergangenen Tagen immer weiter an und lag laut Robert Koch-Institut (RKI) am Montag mit einem Wert von 343,7 weit über dem bayerischen Landesdurchschnitt von 187.

Weiterlesen mit MP+
MP+ Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
MP+ mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat