Zeil

MP+Brauerei Göller in Zeil: "Craft-Bier hatte vor fünf bis sechs Jahren einen größeren Hype als heute"

Craft-Biere sind ein Nischenprodukt, das Absatzvolumen in Deutschland ist gering. Wieso die Brauerei Göller trotzdem mit Aromen und Geschmäckern experimentiert.
Bei den Craftbeer Awards 2022 wurde die Brauerei Göller mit zwei Mal mit Platin ausgezeichnet. Max Göller (links) und sein Vater Franz-Josef Göller sind stolz.
Foto: Nicole Schmidt | Bei den Craftbeer Awards 2022 wurde die Brauerei Göller mit zwei Mal mit Platin ausgezeichnet. Max Göller (links) und sein Vater Franz-Josef Göller sind stolz.

Ob fruchtig-süß oder bitter-herb, die Sortenvielfalt bei Craft-Bieren nimmt stetig zu. Die sogenannte "Craft-Bier-Bewegung", deren Ursprung in den USA liegt, hat längst auch Deutschland erreicht und vor einigen Jahren den Biermarkt aufgemischt. Auf Nachfrage dieser Redaktion schätzen sowohl der Bayerische Brauerbund als auch der Verband der Kreativbrauer, dass diese kreativen Biere circa ein Prozent des deutschen Biermarktes ausmachen. Generell entwickele sich der Markt zwar langsam, aber stetig positiv.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!