Haßfurt

Corona im Haßbergkreis: Über fünf Prozent der Bevölkerung waren nachweislich infiziert

Im März 2020 gab es den ersten Corona-Fall im Landkreis. Seitdem bestimmt die Pandemie, welche Freiheiten die Menschen haben. So ist die aktuelle Lage im Haßbergkreis.
Im Dezember 2020 begannen die Corona-Impfungen im Landkreis Haßberge. Seit mittlerweile eineinhalb Jahren bestimmt die Pandemie den Alltag der Menschen.
Foto: René Ruprecht | Im Dezember 2020 begannen die Corona-Impfungen im Landkreis Haßberge. Seit mittlerweile eineinhalb Jahren bestimmt die Pandemie den Alltag der Menschen.

Gut eineinhalb Jahre ist es jetzt her: Am 10. März 2020 gab es den ersten bestätigten Corona-Fall im Landkreis Haßberge. Seitdem haben sich hier genau 4444 Menschen nachweislich mit dem Erreger infiziert (Stand: Freitag, 11.30 Uhr), das sind rund 5,2 Prozent der Bevölkerung. Allerdings gehen Wissenschaftler von einer hohen Dunkelziffer aus: Eine Studie der Universität Mainz, über die im Juli mehrere Medien berichten, kommt zu dem Schluss, dass auf zehn nachgewiesene Covid-19-Fälle weitere acht unentdeckte Fälle kommen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!