Haßfurt

Das Leiden des fränkischen Sebber

Mit „Das Leiden des fränkischen Sebber“ legt Autor Joachim Engel sein mittlerweile drittes Buch vor – nach „Es hätt fei schlimmer kumm könn“ und dem Episodenroman „Roßmarkt“ jetzt wieder in fränkischer Mundart.
Foto: Sabine Weinbeer | Mit „Das Leiden des fränkischen Sebber“ legt Autor Joachim Engel sein mittlerweile drittes Buch vor – nach „Es hätt fei schlimmer kumm könn“ und dem Episodenroman „Roßmarkt“ jetzt wieder in fränkischer Mundart.

Für ein paar gemütliche Lesestunden an oder zwischen den Feiertagen bietet sich „Das Leiden des fränkischen Sebber“ an. Joachim Engel ist mit seinem dritten Buch wieder zur Mundart zurückgekehrt und zu Kurzgeschichten nach seinem sehr eindringlichen Roman „Roßmarkt“. Liebesrausch und Gänsebraten „Fränkischer Alltag in Kurzgeschichten“ ist das Buch untertitelt und so erlebt der „Sebber“ das, was jeder jeden Tag erleben kann. Liebesrausch und Gedrängel in der Fußgängerzone – aber auch ein bisschen mehr, denn Sebber ist Polizist wie der Autor Joachim ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung