Kirchlauter

Der Sozialdemokrat mit dem „sozialistischen Ergebnis“

Über die Kandidatur von Wolfgang Brühl (Mitte) als Landrat freuten sich bei der Nominierungsversammlung der Kreis-SPD (von links): stellvertretender Kreisvorsitzender Helmut Dietz, Kreisvorsitzende Johanna Bamberg-Reinwand, stellvertretende Kreisvorsitzende Caroline Petersen und Kreistags-Fraktionsvorsitzender Jürgen Hennemann.
Foto: Christian Licha | Über die Kandidatur von Wolfgang Brühl (Mitte) als Landrat freuten sich bei der Nominierungsversammlung der Kreis-SPD (von links): stellvertretender Kreisvorsitzender Helmut Dietz, Kreisvorsitzende Johanna Bamberg-Reinwand, stellvertretende Kreisvorsitzende Caroline Petersen und Kreistags-Fraktionsvorsitzender Jürgen Hennemann.

Mit einem überzeugenden Ergebnis von 100 Prozent ist Wolfgang Brühl zum Landratskandidaten der SPD nominiert worden. Die 48 Delegierten sprachen am Samstag im Oskar-Kandler-Zentrum in Kirchlauter dem 51-Jährigen ihr vollstes Vertrauen aus. „Auch wenn es ein sozialistisches Ergebnis ist, nehme ich die Wahl selbstverständlich gerne an“, kommentierte Brühl mit einem Augenzwinkern das Ergebnis. Kreisvorsitzende Johanna Bamberg-Reinwand zeigte sich zuversichtlich, bei den kommenden Kommunalwahlen ein gutes Ergebnis erreichen zu können. Neben dem Landratskandidaten Wolfgang Brühl stelle man auch eine ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung