Die Geschichte des Buckel-S

Zwerg 4

Totgesagte leben länger, heißt es. Und genau an diesen Spruch erinnerte die Meldung, die in den letzten Tagen durch die Zeitungen ging. Unser scharfes deutsches s, gerne auch „sz“ oder Eszett genannt, von dem manche, die mit ihm auf Kriegsfuß stehen, hofften, es würde ihm bald der Garaus gemacht, hat nun doch den Sprung ins Internet geschafft. Freuen können sich ab dem 16. November alle, die Groß, Haßmüller, Straßer oder Süß heißen und dabei aus dem Haßgau kommen: Endlich brauchen sie sich bei ihrem Internetauftritt oder der E-Mail-Adresse nicht mehr mit einem doppeltem s behelfen. Dazu sollte man wissen: ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!