Haßfurt

MP+Ein Jäger vor dem Haßfurter Amtsgericht: Unverantwortlicher Umgang mit Waffen?

Für eine angebliche Scheinhinrichtung musste sich der Mann verantworten. Außerdem soll er seiner Frau unerlaubterweise den Schlüssel zu seinem Waffenschrank gegeben haben.
Hat ein Jäger seine Frau mit einer seiner Waffen bedroht? Und hat er ihr einen Schlüssel zu seinem Waffenschrank gegeben? Damit musste sich das Amtsgericht in Haßfurt beschäftigen.
Foto: Friso Gentsch, dpa | Hat ein Jäger seine Frau mit einer seiner Waffen bedroht? Und hat er ihr einen Schlüssel zu seinem Waffenschrank gegeben? Damit musste sich das Amtsgericht in Haßfurt beschäftigen.

Schwere Vorwürfe erhob die Staatsanwaltschaft gegen einen 44-jährigen Jäger aus dem Landkreis Bad Kissingen, der am Mittwoch auf der Anklagebank des Amtsgerichts in Haßfurt saß. Anfang dieses Jahres soll er seiner Ehefrau eine ungeladene Jagdpistole an den Kopf gehalten und abgedrückt haben. Die Frau habe dadurch Todesängste ausstehen müssen – rechtlich strafbar als Bedrohung.Außerdem habe der Angeklagte seiner Noch-Ehefrau den Schlüssel zu seinem Waffenschrank mit zwei Pistolen, neun Gewehren und Munition überlassen.

Weiterlesen mit MP+