Haßfurt

Kommentar: Lust an Brutalität

In Humprechtshausen haben offenbar Tierquäler eine Katze getötet; auf skurrile Weise. Das wirft die Frage auf: Was geht eigentlich in den Köpfen mancher Menschen vor?
Gerade Katzen (Symbolbild), die auch gerne mal alleine draußen herumstreunen, laufen Gefahr, das Opfer von Tierquälern zu werden, so wie kürzlich in Humprechtshausen.
Foto: Angelika Warmuth, dpa | Gerade Katzen (Symbolbild), die auch gerne mal alleine draußen herumstreunen, laufen Gefahr, das Opfer von Tierquälern zu werden, so wie kürzlich in Humprechtshausen.

Ein Jahreswechsel ist allgemein keine besonders schöne Zeit für die Tierwelt – egal ob es um Wild-, Nutz- oder Haustiere geht. Los geht es mit Weihnachten, dem Fest, zu dem es vor allem für die "lieben Kleinen" große Geschenke gibt. Wenn der Sohn oder die Tochter einen besonderen Wunsch hat, dann ist es naheliegend, diesen gerade am 24. Dezember zu erfüllen. Und es spricht ja auch nichts dagegen, dass das neue Computerspiel, die neue Puppe oder das neue Lego-Set am Heiligen Abend unter dem Baum liegt.Aber bei einem lebendigen Wesen ist es eben doch was anderes.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung