Ebern

MP+Krankenhaus Ebern: Labor und Röntgenabteilung bleiben, ein Facharzt kommt

Mit einem weiterentwickelten Konzept will der Landkreis den Krankenhausstandort langfristig erhalten. Während der Stadtratssitzung wurden die Pläne bekanntgegeben.
Die Röntgenabteilung und das Labor bleiben nun doch, aber die stationäre Chirurgie soll nach dem Willen der Haßberg-Kliniken definitiv geschlossen werden. Das hat der Stadtrat Ebern am Donnerstagabend erfahren.
Foto: René Ruprecht | Die Röntgenabteilung und das Labor bleiben nun doch, aber die stationäre Chirurgie soll nach dem Willen der Haßberg-Kliniken definitiv geschlossen werden. Das hat der Stadtrat Ebern am Donnerstagabend erfahren.

Mit einem weiterentwickelten Konzept will der Landkreis das Krankenhaus in Ebern langfristig erhalten. Während der Stadtratssitzung am Donnerstag gaben Landrat Wilhelm Schneider, der Vorsitzender des Verwaltungsrates der Haßberg-Kliniken ist, und Vorstand Winfried Neubauer, Auskunft über die Pläne. Zum einen sollen Labor und Röntgenabteilung in Ebern erhalten bleiben. Zuletzt wurden 5000 bis 6000 Röntgenleistungen pro Jahr gebracht, sagte Neubauer. Ein weiterer Eckpfeiler ist der Ausbau der Kurzzeitpflege, für die im Landkreis ein hoher Bedarf besteht, sagte Schneider.

Weiterlesen mit MP+