Maroldsweisach

Maroldsweisach: Drei neue Solarparks entstehen in die Umgebung

Verschandeln die Landschaft und vergeuden wertvollen Ackerboden: Das sagen Kritiker über solche Solarparks der herkömmlichen Art. Was zumindest den Ackerboden angeht, könnte Agri-PV eine Alternative sein.
Foto: Patrick Pleul, dpa (Symbolbild) | Verschandeln die Landschaft und vergeuden wertvollen Ackerboden: Das sagen Kritiker über solche Solarparks der herkömmlichen Art. Was zumindest den Ackerboden angeht, könnte Agri-PV eine Alternative sein.

Vier Solarparks waren am Montag Thema im Gemeinderat im Hartleb-Saal. Drei davon nahmen die nächsten Hürde. Alle Änderungsbeschlüsse wurden einstimmig verabschiedet oder zur Kenntnis genommen. 28 Träger öffentlicher Belange, wie Ämter und Firmen wie die Telekom, wurden über den geplanten Bau des Solarpark in Wasmuthhausen informiert. Elf von ihnen gaben keine Stellungnahme ab. Sieben äußerten, keine Einwände zu haben. Zehn trugen Einwände oder Änderungswünsche vor. Von Bürgern kamen keine Einwände, sagte Bürgermeister Wolfram Thein in der Sitzung. Eine Blendwirkung gehe von der geplanten Anlage nicht aus. Der ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!