Lülsfeld

ÜZ Mainfranken: Stromversorger gewährt Zuschuss für Kunden, die Flüchtlinge aufnehmen

Die Überlandzentrale will Menschen unterstützen, die sich für Geflüchtete einsetzen. Deshalb kündigt das Unternehmen an, Mehrkosten für Energie abzufedern.
Das Bild zeigt Flüchtlinge aus der Ukraine an einem Bahnhof in Polen. Auch in Mainfranken kommen Geflüchtete an. Ein Stromversorger unterstützt nun seine Kunden, wenn sie Menschen bei sich aufnehmen.
Foto: Christoph Reichwein, dpa | Das Bild zeigt Flüchtlinge aus der Ukraine an einem Bahnhof in Polen. Auch in Mainfranken kommen Geflüchtete an. Ein Stromversorger unterstützt nun seine Kunden, wenn sie Menschen bei sich aufnehmen.

Die Überlandzentale (ÜZ) Mainfranken möchte laut einer Pressemitteilung Menschen dabei unterstützen, wenn diese sich für Geflüchtete aus der Ukraine einsetzen. Der Stromversorger mit Sitz in Lülsfeld (Lkr. Schweinfurt) kündigt daher einen Energiekostenzuschuss an. Diesen können Kundinnen und Kunden des Unternehmens beantragen, wenn sie einen oder mehrere Flüchtlinge für mindestens vier Wochen bei sich aufnehmen."Der Zuschuss soll die Mehrkosten für Energie abfedern und so die Aufnahme von Flüchtlingen erleichtern", heißt es in der Pressemitteilung des Unternehmens.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!