Ebern

MP+Völkisch, nationalistisch, rechtsextrem: Wie gefährlich ist das Kollektiv "ZSHS" aus dem Eberner Raum?

Die Gruppierung "Zukunft schaffen - Heimat schützen" aus den Haßbergen tritt nach außen friedlich auf, Inhalte auf seinen Onlinekanälen suggerieren das Gegenteil. Eine Einordnung.
Mitglieder des rechtsextremen Kollektivs 'Zukunft schaffen - Heimat schützen' liefen mehrmals bei Protesten gegen die Corona-Maßnahmen in Ebern mit. Das Foto ist auf einer Demo im Januar 2022 entstanden.
Foto: Main Post | Mitglieder des rechtsextremen Kollektivs "Zukunft schaffen - Heimat schützen" liefen mehrmals bei Protesten gegen die Corona-Maßnahmen in Ebern mit. Das Foto ist auf einer Demo im Januar 2022 entstanden.

Es ist der 20. April 2022. Am Abend dieses Tages postet die rechtsextreme Gruppierung mit dem Namen "Kollektiv Zukunft schaffen - Heimat schützen", kurz: KZSHS, ein Foto von Adolf Hitler auf Telegram. Hitler trägt Uniform und eine Hakenkreuzbinde; eine Hand stemmt er in die Hüfte, mit der anderen greift er den Gürtel; der Blick schweift in die Ferne. Es ist der Geburtstag des Massenmörders, dem KZSHS mit diesem Bild huldigt.Vier Monate zuvor, ein Abend im Advent 2021. Mitglieder von KZSHS ziehen das erste Mal durch die Straßen von Ebern im Landkreis Haßberge. Sie sind nicht alleine.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!