Aidhausen

Warum bei Aidhausen mehr als doppelt so viele Bäume gefällt wurden wie geplant

Revierförster Bernhard Streck zeigt beim Waldbegang eines der vier Feuchtbiotope, die in diesem Jahr im Gemeindewald von Aidhausen angelegt wurden.
Foto: Martin Schweiger | Revierförster Bernhard Streck zeigt beim Waldbegang eines der vier Feuchtbiotope, die in diesem Jahr im Gemeindewald von Aidhausen angelegt wurden.

Die Baumschädlinge haben den Gemeindewald Aidhausen nicht verschont. Insgesamt wurden in diesem Jahr 3283 Festmeter Holz geschlagen. Der Hiebsatz sei daher um mehr als das Doppelte erfüllt worden, sagte Revierförster Bernhard Streck dem Gemeinderat bei der Sitzung am Freitag im Mehrgenerationenhaus. Geplant war der Einschlag von 1400 Festmetern Holz. 95 Prozent der gefällten Bäume seien Fichten gewesen. Die meisten davon waren von Schädlingen befallen, es handelte sich also um minderwertiges "Käferholz".Seit eineinhalb Monaten seien die Holzpreise gestiegen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung