Haßfurt

MP+Weniger Gewerbesteuer durch Corona: Warum zwei Kommunen ihren Ausgleich zurückzahlen müssen

Insgesamt zwölf Städte und Gemeinden im Landkreis Haßberge bekommen vom Freistaat Bayern einen Ausgleich für die durch die Corona-Pandemie eingebüßte Gewerbesteuer.
Durch die Corona-Pandemie mussten Städte und Gemeinden Einbußen bei den Gewerbesteuer-Einnahmen hinnehmen. Der Freistaat bewilligte Ausgleichszahlungen.
Foto: Daniel Reinhardt, dpa | Durch die Corona-Pandemie mussten Städte und Gemeinden Einbußen bei den Gewerbesteuer-Einnahmen hinnehmen. Der Freistaat bewilligte Ausgleichszahlungen.

Auch die Kommunen im Landkreis Haßberge mussten als Folge der Corona-Pandemie Ausfälle bei der Gewerbesteuer hinnehmen. "Etwa die Hälfte der Mindereinnahmen", so Abgeordneter Steffen Vogel (CSU), bekämen die betroffenen Kommunen als Ausgleich vom Freistaat Bayern. Das bedeutet, dass für zwölf Städte und Gemeinden im Landkreis Haßberge für das Jahr 2021 eine Summe von 2.720.054 Euro gewährt wurde.Direkthilfe schon im DezemberFür eine schnelle Hilfe wurde bereits am 17. Dezember 2021 eine Abschlagszahlung in Höhe von 200 Millionen Euro für alle Kommunen in Bayern ausgezahlt, erklärt Vogel in der Pressemitteilung.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!