Bamberg

Religionsvertreter in Bamberg: „Wir schreien laut vor Schmerz!“

Muslime beten in der Moschee an der Coburger Straße in Bamberg. Sie sind entsetzt über die Terroranschläge in Frankreich und Wien.
Foto: Marion Krüger-Hundrup | Muslime beten in der Moschee an der Coburger Straße in Bamberg. Sie sind entsetzt über die Terroranschläge in Frankreich und Wien.

Mehmet Cetindere ist sichtlich geschockt. „Erst belastet uns die Pandemie, jetzt kommt noch das hinzu!“, ruft der Vorsitzende des Türkisch-islamischen Kulturvereins in Bamberg und sagt: „Wir schreien laut vor Schmerz über die Opfer!“ Über die Toten und Verletzten, die islamistische Terroranschläge in Paris, Nizza, Wien gefordert haben.„Terroristen stiften nur Unheil, das erschreckt uns alle“, spricht Cetindere für die Muslime, die in Bamberg leben. „Wir stehen zur Demokratie und den Grundwerten und wollen sie schützen“, fügt er hinzu.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!