Haßfurt

MP+Zwei Polizisten vor Gericht: Warum sie eine Unfallflucht nicht angezeigt hatten

Ein Einsatz hatte für zwei Polizisten ein Nachspiel am Gericht in Haßfurt. Sie hatten eine Unfallflucht nicht als solche behandelt. Wie es dazu kam und welche Konsequenzen folgen.
Wegen versuchter Strafvereitelung im Amt mussten sich zwei Polizisten jetzt am Amtsgericht in Haßfurt verantworten. Sie hatten eine Unfallflucht nicht als solche angezeigt.
Foto: Stefan Puchner, dpa | Wegen versuchter Strafvereitelung im Amt mussten sich zwei Polizisten jetzt am Amtsgericht in Haßfurt verantworten. Sie hatten eine Unfallflucht nicht als solche angezeigt.

Ein Verkehrsunfall am 4. Juli vergangenen Jahres zwischen Stöckach und Eichelsdorf hatte für zwei Polizeibeamte am Montag ein Nachspiel am Amtsgericht. Die beiden Ordnungshüter hatten damals zwar den Unfall aufgenommen, jedoch keine Ermittlungen wegen einer erfolgten Unfallflucht durchgeführt. Daher mussten sie sich wegen versuchter Strafvereitelung im Amt verantworten. Den Unfallfahrer ausgebremstDer Unfall geschah auf Höhe einer Parkbucht zwischen den beiden Orten in den Haßbergen. Der damals 80-jährige Fahrer eines VW Golf kam nach links von seiner Fahrspur ab und streifte einen entgegenkommenden Mercedes.

Weiterlesen mit MP+