Kitzingen

520 000 Euro Städtebauförderung für Kitzingen & Wiesenbronn

Insgesamt 520 000 Euro aus dem Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm "Sozialer Zusammenhalt" erhalten in diesem Jahr die Stadt Kitzingen und die Gemeinde Wiesenbronn. Dies teilt die Landtagsabgeordnete für den Stimmkreis Kitzingen, Barbara Becker (CSU), in einer Pressemitteilung mit. Die Gemeinde Wiesenbronn erhält in diesem Jahr einen Zuschuss von 400 000 Euro. Unter anderem werden damit das Bürgerhaus und andere Vorhaben im öffentlichen Raum unterstützt. Ferner erhält die Stadt Kitzingen für Projekte im Stadtteil Siedlung 120 000 Euro an Fördermitteln.

Im gesamten Freistaat stehen heuer rund 50,1 Millionen Euro fur 132 Städte und Gemeinden zur Verfugung. 24 der geförderten Kommunen liegen dabei in Unterfranken.

"Bund und Land unterstützen damit gemeinsam die Anstrengungen der Kommunen, die Wohn- und Lebensqualität bei sich vor Ort zu verbessern und die Generationengerechtigkeit und die Integration aller Bevölkerungsgruppen zu fördern", so die Abgeordnete laut Pressemitteilung."Es freut mich sehr, dass auch zwei Kommunen im Landkreis Kitzingen in diesem Jahr besonders berücksichtigt werden", wird Barbara Becker abschließend in der Mitteilung zitiert.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Kitzingen und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Kitzingen
Barbara Becker
CSU
Fördermittel
Gesellschaft und Bevölkerungsgruppen
Ortsteil
Stadt Kitzingen
Städte
Städtebauförderung
Öffentlichkeit
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!