Kitzingen

Demo in Kitzingen: „Zusammenhalten für die Ukraine“

„Wir wollen zeigen, dass in Europa kein Platz für Krieg ist“, erklärt der Kitzinger AWO-Vorsitzende Gerald Möhrlein und ruft gemeinsam mit weiteren Organisatoren zur Demo für den Frieden und gegen Rassismus am 22. März in Kitzingen auf. Fotos: AWO Unterfranken
Foto: AWO | „Wir wollen zeigen, dass in Europa kein Platz für Krieg ist“, erklärt der Kitzinger AWO-Vorsitzende Gerald Möhrlein und ruft gemeinsam mit weiteren Organisatoren zur Demo für den Frieden und gegen Rassismus am 22. März in Kitzingen auf. Fotos: AWO Unterfranken

Solidarität bekunden und Haltung zeigen will Kitzingen am Dienstag, 22. März. Mehrere Institutionen haben sich zusammengetan und eine Demo für den Frieden und gegen Rassismus organisiert. Sie beginnt um 19 Uhr auf dem Kitzinger Marktplatz. „Wir wollen nicht im Schock erstarren über die aktuellen Entwicklungen in der Ukraine“, sagt Gerald Möhrlein vom AWO-Kreis- und -Bezirskverband. „Wir wollen zeigen, dass in Europa kein Platz für Krieg ist.“ Wir, das ist nicht nur die Arbeiterwohlfahrt und die Arbeitsgemeinschaft Wohlfahrtspflege, die Möhrlein als Vorsitzender bei der ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!