Sickershausen

MP+Freude und Trauer in Sickershausen: Einer fehlt beim 26. Straßenweinfest

Auf der Bühne mit den Großlangheimer Musikanten eröffneten (von links) Marina Servatius, Vorsitzende der Jugendvereinigung Storchenbrünnle, Oberbürgermeister Stefan Güntner, Weinprinzessin Sophia I. und die Fränkische Weinkönigin Eva Brockmann das 26. Straßenweinfest in Sickershausen.
Foto: Gerhard Bauer | Auf der Bühne mit den Großlangheimer Musikanten eröffneten (von links) Marina Servatius, Vorsitzende der Jugendvereinigung Storchenbrünnle, Oberbürgermeister Stefan Güntner, Weinprinzessin Sophia I. und die Fränkische Weinkönigin Eva Brockmann das 26. Straßenweinfest in Sickershausen.

Die Eröffnung des 26. Straßenweinfestes in Kitzingens Stadtteil Sickershausen stand ganz unter dem Eindruck des plötzlichen Todes von Weinbauvereinsvorsitzendem Leo Rabenstein.Beim Empfang der Ehrengäste im Hof der Famile Backhaus freute sich Evelyn Kräutlein für die Jugendvereinigung Storchenbrünnle und den örtlichen Weinbauverein, dass das Straßenweinfest nach Weinfest-Daheim und Wein-Garten-Jahr nun wieder wie gewohnt stattfinden könne. Allerdings fehle in Leo Rabenstein eine treibende Kraft.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!