Iphofen

MP+Hunderte Bewerbungen: Wie Iphofen den Kampf ums Wohnen moderiert

Die Auswüchse des Baubooms sind in einer attraktiven Kleinstadt wie Iphofen besonders krass. Knapp 30 Bauplätze werden dort jetzt geschaffen, das Gerangel darum hat längst begonnen.
Der Blick vom neuen Iphöfer Baugebiet Ost IV geht Richtung Altstadt. Knapp 30 Bauplätze sollen dort auf der grünen Wiese geschaffen werden.
Foto: Eike Lenz | Der Blick vom neuen Iphöfer Baugebiet Ost IV geht Richtung Altstadt. Knapp 30 Bauplätze sollen dort auf der grünen Wiese geschaffen werden.

Man kann sich die Situation auf dem Iphöfer Grundstücksmarkt wie einen Besuch in einem angesagten Restaurant vorstellen. Jeder will hinein, aber immer wenn man dort ankommt, sind schon alle Plätze belegt. Hartnäckig lassen sich die Gäste dann auf eine Reservierungsliste setzen – in der Hoffnung, eines Tages doch noch einen Platz zu ergattern. Emma Weigand hat in dieser Geschichte den undankbaren Posten der Türsteherin: Sie muss die Gäste höflich abweisen und vertrösten. „Nicht zufriedenstellend“ sei die Situation, aber was soll sie machen?