Wiesentheid

MP+IG Seeflur von Wahlbeteiligung beim Wiesentheider Bürgerentscheid enttäuscht

Warten auf das Ergebnis des Bürgerentscheids in Wiesentheid (von links): Mitglieder der IG Seeflur mit Robert Hambloch, Maria Stadtelmeyer-Limbacher, Irene und Otto Hünnerkopf sowie als Vertreter des Ratsbegehrens Bürgermeister Klaus Köhler.
Foto: Andreas Stöckinger | Warten auf das Ergebnis des Bürgerentscheids in Wiesentheid (von links): Mitglieder der IG Seeflur mit Robert Hambloch, Maria Stadtelmeyer-Limbacher, Irene und Otto Hünnerkopf sowie als Vertreter des Ratsbegehrens Bürgermeister Klaus Köhler.

Als Verwaltungsleiter Christian Sturm am Sonntagabend gegen 20 Uhr das vorläufige Ergebnis des ersten Bürgerentscheids in Wiesentheid verkündete, brach niemand in Jubelstimmung aus. In der Schulturnhalle, die diesmal als Wahllokal diente, hatten sich immerhin einige Bürgerinnen und Bürger eingefunden, um aus erster Hand zu erfahren, wo nun der künftige Kindergarten gebaut wird. Unter ihnen waren auch Mitglieder des Gemeinderats sowie Vertreter der Interessengemeinschaft Seeflur, die den Bürgerentscheid initiiert hatte.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!