Kitzingen

MP+Kitzinger Stadtrat streicht die Hälfte der Referate

Der Stadtrat halbiert die Referate von zwölf auf sechs. Beim Benennen der Referenten zeigt sich, welche Macht die Mehrheitsfraktionen jetzt haben. Es gibt vor allem zwei Verlierer.
Ein typischer Termin für einen Feuerwehr-Referenten: Die Übergabe eines neuen Fahrzeugs für die Feuerwehr. Der Kitzinger Stadtrat hat beschlossen, dass es künftig keinen eigenen Referenten für die Feuerwehr mehr braucht. Das Archivbild aus dem Jahr 2007 zeigt den damaligen Oberbürgermeister Bernd Moser (von links), Stadtbrandinspektor Engelbert Scherer, Gerätewart Matthias Gernert und Feuerwehr-Referent Karlheinz Schmidt bei Übergabe des damals neuen Rüstwagens an die Kitznger Feuerwehr.
Foto: Ralf Weiskopf | Ein typischer Termin für einen Feuerwehr-Referenten: Die Übergabe eines neuen Fahrzeugs für die Feuerwehr. Der Kitzinger Stadtrat hat beschlossen, dass es künftig keinen eigenen Referenten für die Feuerwehr mehr braucht. Das Archivbild aus dem Jahr 2007 zeigt den damaligen Oberbürgermeister Bernd Moser (von links), Stadtbrandinspektor Engelbert Scherer, Gerätewart Matthias Gernert und Feuerwehr-Referent Karlheinz Schmidt bei Übergabe des damals neuen Rüstwagens an die Kitznger Feuerwehr.

Das hatte sich die SPD-Fraktion im Kitzinger Stadtrat sicherlich anders vorgestellt. Nicht nur, dass sie mit ihrem Antrag, die Zahl der bisher zwölf Referate im Stadtrat nicht zu halbieren, scheiterte. Am Ende blieb den vier Sozialdemokraten im Gremium nur ein Stellvertreter-Posten. Die ebenfalls vierköpfige Fraktion der Grünen ging sogar ganz leer aus.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!