Kitzingen

Landkreis Kitzingen: So machen Winzer auf ihre Weine aufmerksam

Der Landkreis Kitzingen ist geprägt durch Wein. Wie vermarkten Winzer ihre Produkte und wie viel PR ist nötig? Was ist Marketing-Gag und wo entspricht die Werbung dem Inhalt?
Die zahlreichen Weinberge und Güter im Landkreis Kitzingen sind beliebte Ausflugsziele. Für die Vermarktung ihrer Weine lassen sich die Winzer einiges einfallen.
Foto: Silvia Gralla | Die zahlreichen Weinberge und Güter im Landkreis Kitzingen sind beliebte Ausflugsziele. Für die Vermarktung ihrer Weine lassen sich die Winzer einiges einfallen.

Im Landkreis Kitzingen gibt es eine Vielzahl von Weingütern. Die Region ist bekannt für ihre edlen Tropfen und weitläufigen Weinberge. Um die Aufmerksamkeit der Kundschaft für sich zu gewinnen, lassen sich Winzer deswegen unertschiedliche PR-Aktionen einfallen. Das Volkacher Weingut Römmert zum Beispiel hat seinen Wein mit Musik beschallt und an Stars der Musikszene zur Verkostung geschickt. Auf welche Ideen kommen andere Winzer des Landkreises?

Für Peter Geil, Inhaber vom Fürstlich Castell'schen Domänenamt in Castell, sei die Grundaussage von PR "Tue Gutes und sprich darüber". Für ihn gebe es aber noch einige andere Punkte. "Die Qualität ist in den letzten Jahren massiv gestiegen, was der gesamten Branche gut tut und die Nachfrage nach fränkischem Wein steigert", erklärt er. Weingüter müssten allerdings immer wieder auf sich aufmerksam machen. Public Relation (PR), also die Verbindung zur Öffentlichkeit, sei für ihn daher sehr wichtig.

Werbung und PR zwei unterschiedliche Dinge

"Werbung und PR sind aus meiner Sicht zwei verschiedene Dinge", merkt Geil an. Seit einigen Jahren arbeite er mit einer PR-Agentur zusammen, um mit seinen Produkten an die Medien zu treten. "Ein professioneller Umgang mit den Medienpartnern ist sehr wichtig", sagt er. 

Er werbe in klassischen Anzeigen, online wie offline. "Mit PR versuchen wir mehr inhaltlich und weniger rein werblich zu arbeiten", merkt er an. Die Aktion vom Weingut Römmert sei sicherlich hilfreich, "wobei ich nicht weiß, ob der Effekt wirklich groß ist." Mit Raritätenweinproben, Weinbergtastings und Bloggerevents versucht Geil, Weininteressenten nach Castell zu holen. 

Einige Winzer setzen auf klassische Weinvermarktung 

Auch Franz Voll vom Weingut Voll in Volkach sei Marketing und PR wichtig. "Am besten funktioniert das mit Mund-zu-Mund-Propaganda und Kunden, die man direkt vor Ort von der Qualität überzeugen kann", sagt er. Aktionen sind bei ihm eher klassisch. So bietet er zum Beispiel Weinproben, Weinwanderungen und einen Ausschank an.

Lesen Sie auch:

Markus Hillabrand vom gleichnamigen Weingut in Willanzheim sieht große Werbegags auch kritisch: "Marketing und PR spielt schon eine Rolle, aber nur wenn es dem Anlass entspricht." Er werbe ähnlich wie Voll eher durch Mundpropaganda, Prämierungen und Empfehlungen durch Sommeliers. "Von Aktionen wie die vom Weingut Römmert halten wir nix", sagt Hillabrand.

Die Geschichte zum Wein solle nachvollziehbar sein. Er betreibt mit zwei Winzerkollegen das Projekt Stollenwein. Dabei reife Silvaner im Bergwerk bei konstanter Luftfeuchte und Temperatur. "Es ist wissenschaftlich belegt, das dies förderlich für die Entwicklung des Weines ist", merkt er an und verweist auf die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau. 

Kleine Güter im Aufbau: Kein zusätzliches Budget für große Aktionen

Und auch kleinere Bio-Weingüter sind auf Werbestrategien für ihren Wein angewiesen. Fred Ruppert vom Weingut Ewald Ruppert in Prichsenstadt habe jedoch kein zusätzliches Budget für große Aktionen. Er befinde sich aktuell im Aufbaue seines Guts. "Für unsere Weine werben zufriedene Kunden", sagt der Winzer.

In den Weinbergen des Weinguts Ewald Ruppert in Prichsenstadt gibt es immer wieder Kunst- und Musikveranstaltungen.
Foto: Fred Ruppert | In den Weinbergen des Weinguts Ewald Ruppert in Prichsenstadt gibt es immer wieder Kunst- und Musikveranstaltungen.

Die Einzellage des Guts im Kirchschönacher Mariengarten sei eine Attraktion der Traumrunde Prichsenstadt. "Dort haben wir einen privaten Lehrpfad zu Strategien rund um ökologischen Weinbau, Biodiversität und Ansätze, den Weinbau der Zukunft zu gestalten, geschaffen", sagt er. Dort biete er auch, sofern es Corona erlaubt, Kleinkunst und Konzerte im Weinberg an. Für ihn soll die Werbestrategie zur Philosophie des Weinguts passen. Ruppert ergänzt: "Grundsätzlich begrüße ich jede Aktion, die dafür sorgt, dass die Qualität und Wertigkeit unserer Frankenweine publik wird."

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Kitzingen und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Kitzingen
Castell
Volkach
Prichsenstadt
Willanzheim
Kirchschönbach
Maria Faiß
Frankenweine
Kitzingen Freizeit
Sommeliers
Verkostungen
Wein
Weinbau
Weinberge
Weingärtner
Weingüter
Weinproben
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!