Kitzingen

Manfred Paul will als OB diskutieren, agieren und führen

Der Kitzinger SPD-Ortsvorsitzende hätte nur eine Amtszeit als Oberbürgermeister vor sich. Die möchte Manfred Paul (61) aber mit vollem Elan nutzen. Was er sich vornimmt.
Manfred Paul, Oberbürgermeisterkandidat der SPD Kitzingen, an seinem Lieblingsort in der Stadt, dem Marktplatz.
Foto: Andreas Brachs | Manfred Paul, Oberbürgermeisterkandidat der SPD Kitzingen, an seinem Lieblingsort in der Stadt, dem Marktplatz.

"Du musst etwas tun!" – Diesen Vorsatz hat sich Manfred Paul gefasst. Er hat Zeit gebraucht, um sich politisch zu engagieren, aber jetzt will er es mit ganzer Kraft für seine Heimatstadt Kitzingen. Der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins kandidiert für das Amt des Oberbürgermeisters. Paul wird kurz vor der Kommunalwahl 2020 62 Jahre alt, ist damit der zweitälteste unter den sechs OB-Kandidaten und nur für eine Amtszeit wählbar. 

Aber der kaufmännische Geschäftsleiter der Knauf Engineering GmbH (Iphofen) lässt keinen Zweifel, dass er voller Tatendrang ist und auch in sechs Jahren Amtszeit einiges bewegen will. Weil "Lust auf Neues" sich als roter Faden durch sein ganzes Leben zieht, kämpft Paul innerlich mit dem von ihm konstatierten Stillstand in der Großen Kreisstadt. Ihm bleiben zu viele Projekte liegen, ihm fehlt der Dialog zwischen Rathaus und Bürgern und vor allem vermisst er Führung, Visionen und Ziele für seine Stadt: "Wo ich als OB agieren kann, muss ich agieren wollen!" – Paul will.

Video

Paul erarbeitet Ziele in "Zukunftsforen"

Seine Ziele fallen nicht vom Himmel, sondern er erarbeitet sie in seinen "Zukunftsforen": Der OB-Kandidat der SPD lädt dazu hochrangige Vertreter der Bereiche Wirtschaft, Umwelt, Verkehr und Wohnen zu Diskussionsrunden ein. Die sind mit zuletzt rund 80 Bürgern relativ gut besucht. Paul will mit diesen Abenden für sich selbst und fürs Publikum Informationen sammeln, wie Kitzingen es besser machen könnte. Denn da er selbst nicht, wie seine Frau Brigitte Endres-Paul, im Stadtrat sitzt, bezeichnet er sich in vielen Fragen noch als Lernenden.

Nichtsdestotrotz ist der Kandidat, der sich eher dem konservativen Spektrum seiner Partei zurechnet, gut vernetzt. Paul war zehn Jahre Vorsitzender des Stadtmarketingvereins und kennt daher nicht nur die Innenstadt mit ihren Problemen und Wünschen, sondern er hat auch viele Kontakte in die Kommunalpolitik und zu den Betrieben.

"Solidarität" ist ein Schlagwort, mit dem Paul seine 18-jährige Mitgliedschaft in der SPD erklärt. Aber der Begriff fällt auch, wenn er erzählt, warum er 15 Jahre den Sportverein seines Geburtsorts Wiesenbronn geführt hat oder sich für die Spitze des Stadtmarketingvereins gewinnen ließ. Paul wollte immer anpacken, Probleme beseitigen, Perspektiven schaffen. 

So hat er es im Berufsleben gelernt, als er in jungen Jahren nach mehreren Stationen zu Knauf wechselte und unter dem damals führenden Gesellschafter Nikolaus Knauf in alle Welt geschickt wurde, um neue Betriebe in Südamerika und Asien aufzubauen. Fremde Kulturen, unterschiedliche Mentalitäten, verschiedene Verhandlungsstrategien: Paul hatte nie Angst vor neuen Aufgaben – allerdings hohen Respekt. Er packte an, baute auf und stieg auf. Jetzt, mit 61 Jahren, will er wieder neue Wege gehen.

"Ich habe es satt, dass immer wieder über Kitzingen gelästert wird."
Manfred Paul, OB-Kandidat der SPD Kitzingen

Beispiel Innenstadt: "Einkaufen, essen und Kultur locken Besucher in die Innenstadt", lautet Pauls Überzeugung, der nach diesem Motto selbst gern fremde Städte besucht. Deshalb will er neben einer attraktiven Einkaufsstruktur auch kulturelle Anziehungspunkte schaffen und ausbauen. Als Stadtmarketingverein-Vorsitzender hat er das schon begonnen und zahlreiche Aktionen ins Leben gerufen; als OB würde er gern die Kultur stärken. "Mir blutet das Herz, wenn ich auf das stillgelegte Stadtmuseum schaue", sagt er zum Beispiel. 

"Ich habe es satt, dass immer wieder über Kitzingen gelästert wird", weil zu wenig vorangehe, sagt Paul. Er möchte endlich das Innenstadtkonzept mit allen Betroffenen besprechen und dann umsetzen: veränderte Verkehrswege, einen attraktiven ÖPNV für alle Stadtteile und in die Gewerbegebiete, dafür weniger Autos in der Stadt. "Das muss man gemeinsam diskutieren", lautet Pauls Überzeugung. Wie es nicht laufen soll, zeigt für ihn der Streit ums Bürgerzentrum: ein OB Müller, der nicht ausreichend mit den dort untergebrachten Vereinen spricht – ein Dachverein, der stur alle Alternativen abweist. 

OB-Kandidat will Stillstand beseitigen

Manfred Pauls Wahlaussage auf einem Bierdeckel.
Foto: Andreas Brachs | Manfred Pauls Wahlaussage auf einem Bierdeckel.

Stillstand sieht Paul auch im sozialen Wohnungsbau. Er versteht nicht, dass nach dem Abbruch der Häuser in der Breslauer Straße nichts weitergeht; dabei hatte die Stadtverwaltung den Ersten Spatenstich für Ende 2019 angekündigt. Der SPD-Ortsvorsitzende will deutlich mehr städtischen Wohnraum anbieten, auch in den Marshall Heights. Außerdem will er jungen Familien den Zuzug durch neue Baugebiete ermöglichen, gern der Natur zuliebe mit Reihen- statt Einzelhäusern. Für die Sanierung der Innenstadt würde er "alle Fördertöpfe anzapfen", die es gibt.

Das gilt auch für Kinderbetreuungsplätze: Den Fehlbedarf nennt Paul dramatisch. Denn die Kombination aus Wohnraum und Kinderbetreuung sei für die Wirtschaft ein wichtiges Argument, um Mitarbeiter in die Stadt zu locken. Gleiches gilt für die weichen Standortfaktoren Kultur und Freizeitangebote. Für Paul haben alle Themen miteinander zu tun. Auch das Miteinander von OB, Verwaltung und Stadtrat. Er würde als Leiter beider Gremien einen "vernünftigen Arbeitsmodus" anstreben, denn er schätzt die Arbeit im Rathaus und in den politischen Gruppierungen. 

"Die Aufbruchsstimmung unter Willy Brandt", sagt Paul, habe ihn einst in die SPD gezogen, Aufbruch durchzog sein Berufsleben und diesen Aufbruch will er in den nächsten sechs Jahren in Kitzingen etablieren.

Manfred Paul
Manfred Paul
Foto: SPD | Manfred Paul
Geburtsdatum: 7. März 1958
Partei: SPD
Wohnort: Kitzingen
Beruf: kaufmännischer Geschäftsleiter Knauf Engnineering GmbH
Politische und sonstige Ehrenämter: Ortsvorsitzender der SPD seit 2015, ehemals SV-Vorsitzender Wiesenbronn, ehemals Stadtmarketingverein-Vorsitzender Kitzingen
Familie: verheiratet
Hobbys: Tennis, Radfahren, Lesen, Wandern, Garten, Reisen

Klicken Sie auf die Punkte in unserer interaktiven Karte und lernen Sie die Bürgermeister-Kandidaten zur Kommunalwahl 2020 kennen.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Kitzingen und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Kitzingen
Wiesenbronn
Andreas Brachs
Brigitte Endres-Paul
Kommunalwahl 2020 im Landkreis Kitzingen
Nikolaus Knauf
SPD
Willy Brandt
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!