Repperndorf

Rabberderfer Kerwa: Buddeln nach den Fässern, Musik und lustige Begebenheiten

Mit eifrigem Gewusel begab sich die Repperndorfer Dorfjungend auf die Suche nach den drei vergrabenen Fässern.
Foto: Gerhard Bauer | Mit eifrigem Gewusel begab sich die Repperndorfer Dorfjungend auf die Suche nach den drei vergrabenen Fässern.

Zahlreiche Fußgruppen und Motivwagen zogen am Sonntagmittag durch den Kitzinger Stadtteil Repperndorf, um die "Rabberderfer" Kerm gebührend zu feiern. Nach der Kirchweihpredigt klang der Festtag auf dem Sportgelände des TSV aus.Was sich im Dorf so alles ereignet hatte, reichte locker aus, um das traditionelle Kerwa-Bladdla herauszugeben. Kirchweihprediger Florian Hildebrandt hatte denn auch keine Mühe, die zahllosen Zuschauerinnen und Zuschauer mit den kleinen Geschichten und Begebenheiten zu unterhalten. Die Repperndorfer Burschenschaft ging indes durch die Reihen und sorgte für erfrischende Getränke.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!