Kitzingen

Schutz für Bienen: Mehr Wildheit zulassen

Einfach mal blühen lassen: Dr. Antonia Mayr im Bienengarten des Lehrstuhls Zoologie III der Uni Würzburg. Fotos: Ralf Dieter
Foto: Ralf Dieter | Einfach mal blühen lassen: Dr. Antonia Mayr im Bienengarten des Lehrstuhls Zoologie III der Uni Würzburg. Fotos: Ralf Dieter

Sie sind stark bedroht. Dabei müsste das nicht sein. Dr. Antonia Mayr erklärt, wie jeder von uns einen Teil dazu beitragen kann, Wildbienen zu schützen. Im eigenen Garten – oder sogar auf dem Balkon. Warum sind Wildbienen so wichtig? Mayr: Weil sie unsere Kultur- und Wildpflanzen bestäuben. Ohne Wildbienen gibt es kein Obst oder Gemüse, ohne Wildbienen geht auch die Pflanzenvielfalt verloren, die wiederum sehr wichtig ist für Anpassungen an Umweltveränderungen wie den Klimawandel. Wie viele Arten gibt es noch in Deutschland? Mayr: Mehr als 550. Die Frage ist, wie viele lokal schon ausgestorben sind, ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung