Etwashausen

Stadtrat ebnet Weg für Einkaufszentrum in Etwashausen

Immobilieninvestor Wolfgang Rosentritt konnte die Mehrheit im Stadtrat von seinem Konzept überzeugen. Allerdings gibt es noch Bedenken und Diskussionsbedarf. Der aktuelle Stand.
Der Entwurf für ein Einkaufszentrum auf dem ehemaligen Bahnhofsgelände in Kitzingen-Etwashausen. Rechts im Bild sind die drei grauen Blöcke für einen Vollsortimenter, einen Discounter und einen Drogeriemarkt zu erkennen. Der dunkle Block weiter links zeigt die Lage des Bahnhofs.
Foto: Rosbo GmbH | Der Entwurf für ein Einkaufszentrum auf dem ehemaligen Bahnhofsgelände in Kitzingen-Etwashausen. Rechts im Bild sind die drei grauen Blöcke für einen Vollsortimenter, einen Discounter und einen Drogeriemarkt zu erkennen. Der dunkle Block weiter links zeigt die Lage des Bahnhofs.

Drei Einkaufsmärkte mit zusammen 4000 Quadratmetern Einkaufsfläche sollen im Kitzinger Stadtteil Etwashausen entstehen. Die traditionsreiche Gärtnerstadt ist ohne großen Supermarkt und das will Immobilienunternehmer Wolfgang Rosentritt ändern. Er möchte das ehemalige Bahnhofsareal kaufen, das nach dem Abbau der Gleise der Steigerwaldbahn seine Funktion verloren hat. Es liegt verkehrsgünstig an der Nordtangente und zugleich am Rand des Wohngebiets, so dass es sowohl für die Etwashäuser Bürger als auch für die vorbeifahrenden Pendler gut erreichbar ist.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!