Kitzingen

MP+Storg-Umbau in Kitzingen: Am Stadtgraben geht es ums Überleben

Gleich mehrere Existenzen sind im Umfeld der Storg-Baustelle in Kitzingen bedroht. Eine Umfrage bei den betroffenen Geschäftsleuten – und was OB und Investor dazu sagen.
Das ehemalige Storg-Kaufhaus wird zu einem Geschäfts- und Wohnhaus umgebaut. Die alte Kaufhaus-Fassade ist bereits weg. Die Vollsperrung der Straße (rechts) sorgt für Unmut bei den angrenzenden Geschäftsleuten.
Foto: Andreas Brachs | Das ehemalige Storg-Kaufhaus wird zu einem Geschäfts- und Wohnhaus umgebaut. Die alte Kaufhaus-Fassade ist bereits weg. Die Vollsperrung der Straße (rechts) sorgt für Unmut bei den angrenzenden Geschäftsleuten.

Der letzte Montag im September wirkt immer noch nach: Plötzlich war die Straße Am Stadtgraben gesperrt. Eine der Haupteinfallstraßen in die Kitzinger Innenstadt – einfach zu. Lediglich ein schmaler Durchgang für Fußgänger war noch offen, mit ihm der Zugang zur Drogerie Rossmann. Grund für die Sperrung: Das ehemalige Kaufhaus Storg, für nicht wenige Kitzinger sowohl Wahrzeichen als auch Bausünde in einem, wird aufwendig saniert und in den oberen Stockwerken zu Wohnraum umgebaut.