Iphofen

Weinbergsbewässerung: Womit Iphofens Winzer rechnen dürfen

16 Millionen Euro für die Tröpfchenbewässerung im Weinberg sind eine Stange Geld. Ein Experte rechnet den Iphöfer Winzern vor, warum die Sache trotzdem alternativlos ist.
An der Mainschleife wie hier bei Nordheim ist die Tröpfchenbewässerung im Weinberg schon Realität. In Iphofen wird darüber noch diskutiert.
Foto: Johannes Kiefer | An der Mainschleife wie hier bei Nordheim ist die Tröpfchenbewässerung im Weinberg schon Realität. In Iphofen wird darüber noch diskutiert.

Wenn ein Bild mehr sagt als tausend Worte, dann hätten sich die Referenten all ihre Ausführungen schenken können. Dann hätten sie nur die Fotos an die Wand werfen und auf die Anwesenden wirken lassen müssen. Fotos der Iphöfer Weinberge: einmal in voller Blüte stehend, leuchtend, ja fast verschwenderisch grün, und einmal als kahler, brauner Hang. Wer diesen Kontrast neulich sah auf der Infoveranstaltung für die Iphöfer Winzer, der wird Bedenken zur Seite schieben und nicht zaudern bei der Frage, ob es die Weinbergsbewässerung wirklich braucht.

Weiterlesen mit
mit ePaper
25,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat