Willanzheim

Willanzheim: "Das Gut Boden wird immer wichtiger"

"Das Gut Boden wird immer wichtiger", sagte Willanzheims Bürgermeisterin Ingrid Reifenscheid-Eckert, bevor sie in der Ratssitzung der Managerin der interkommunalen Allianz Südost 7/22, Linda Schlereth, die Ergebnisse der Eigentümerbefragung zur Erhebung von Potenzialen der Innenentwicklung in den Orten vortragen ließ. "Oft ist die fehlende Verkaufsbereitschaft das Hauptproblem", erklärte Linda Schlereth ihre Arbeit.

Sie sprach von nur drei Objekten, für die Verkaufsgespräche geführt werden. Oft würden die Besitzer keine Verwendung mehr für Hofstellen haben und problematisch sei besonders die Situation bei Erbengemeinschaften. "Die Befragung ist ein sensibles Thema und manche Leute fühlen sich bedrängt", schilderte Linda Schlereth ihre Erfahrungen. Seit eineinhalb Jahren ist Schlereth Allianzmanagerin und sie informierte über die Kooperation der Bauhöfe in Form von Schulungen und gemeinsame Ausschreibungen von Anschaffungen.

Da die Digitalisierung immer wichtiger wird, habe die Verwaltungsgemeinschaft Iphofen den IT-Fachmann Matthias Mahr eingestellt, der für die VG-Gemeinden plus die Stadt Mainbernheim zuständig ist. Die Erweiterung des Kernwegenetzes um Weinbergsstraßen sei ein neues Projekt, das drei Allianzen in unserer Region zusammen angehen wollen. Das zweite neue Projekt ist der dezentrale Familienstützpunkt, das von der Mehrheit der 7/22-Mitgliedskommunen mitgetragen wird.

Weitere Themen im Rat

Die von der Allianz angestellte Archiv- und Registraturkraft Johanna Falkenstein war in diesem Herbst im Willanzheimer Archiv aktiv und wird nach dem Neubau des Dorfgemeinschaftshauses in Hüttenheim sich dem dortigen Archiv annehmen. "Man darf die Altregistratur nicht mit dem Archiv vermischen", betonte Johanna Falkenstein und schilderte die Handhabung diverser Akten. Alleine vom Umfang des Willanzheimer Materials schätzte sie einen Zeitraum von fünf Jahren für die Aufarbeitung alle Akten. Die Ratsrunde beschloss eine Neufassung der Aufgaben und der Benutzung des Gemeindearchivs.

Neu fasste der Gemeinderat auch die Hundesteuersatzung nach den Empfehlungen des Bayerischen Gemeindetags. Darin ist erstmals eine hohe Hundesteuer für Kampfhunde enthalten um mit der Gebühr von der Haltung von Kampfhunden abzuschrecken. Für jeden anderen Hund beträgt die Hundesteuer 40 Euro pro Jahr.

Auch die Satzung für Aufwendungen und den Kostenersatz von den Freiwilligen Feuerwehren wurden in überarbeiteter Form auf den Weg gebracht.

Der Willanzheimer Sportverein bekommt für diverse Anschaffungen einen Zuschuss der Gemeinde von 1758 Euro.  

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Kitzingen und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Willanzheim
Hartmut Hess
Archive
Bauhöfe
Freiwillige Feuerwehr
Hundesteuer
Ingrid Reifenscheid-Eckert
Kampfhunde
Stadträte und Gemeinderäte
Städte
Umfragen und Befragungen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!