Lohr

Ärger über Aus für "Brötchentaste"

Am Parkplatz Haaggasse drückt Wolfgang Daniel die 'Brötchentaste'. Ab 1. Mai ist das kostenlose Parken von 15 Minuten bei den Einrichtungen, die von den Stadtwerken betrieben werden, nicht mehr möglich.
Foto: Rita Gress | Am Parkplatz Haaggasse drückt Wolfgang Daniel die "Brötchentaste". Ab 1. Mai ist das kostenlose Parken von 15 Minuten bei den Einrichtungen, die von den Stadtwerken betrieben werden, nicht mehr möglich.

Zum 1. Mai haben sich die Tarife bei den Parkplätzen und Parkhäusern, die von den Stadtwerken Lohr bewirtschaftet werden, erhöht. Im Altstadtparkhaus (insgesamt 175 Stellplätze), auf dem Parkdeck Ignatius-Tascher-Straße (69 Kurzzeitplätze) und dem Parkplatz Haaggasse (47 Plätze) müssen Kunden dann mehr bezahlen. Zeitgleich wird beim Parkdeck und an der Haaggasse das Parken am Wochenende kostenpflichtig.

Auf Unverständnis stößt bei den Bürgern, dass es ab Samstag bei allen drei Parkmöglichkeiten keine »Brötchentaste« mehr gibt, mit der Nutzer bislang 15 Minuten kostenfrei parken konnten. Zum Aus der Brötchentaste sagen Klaus und Ingrid Brönner aus Seifriedsburg: "Das war eine gute Sache für schnelle Besorgungen. Außerdem unterstützte und förderte sie das Geschäftsleben in der Innenstadt." Mit ihrem Wegfall treibe man die zurzeit sowieso wenigen Kunden vollends in die Supermärkte.

Zweifel am Effekt

Laut Klaus Brönner hat die Stadt Gemünden unlängst eine Brötchentaste eingeführt. "Lohr schafft sie ab. Ich habe meine Zweifel, ob diese Sparmaßnahme zur finanziellen Sanierung der Stadt beiträgt", sagt Brönner. Er und seine Frau nutzten das kostenlose Kurzzeitparken bislang, wenn sie ihren Enkel in Lohr abholten oder ihn nach Hause brachten.

Bei einem längerem Aufenthalt wählten sie die Mainlände oder das Parkdeck als Stellplatz. "Wegen der anfallenden Gebühren in der Stadt könnte es an den Wochenenden an der Mainlände eng werden", mutmaßt Klaus Brönner.

Angenehm für Kurzeinkauf

"Wir finden es schade, dass die Brötchentaste abgeschafft wird", sagen Horst und Helga Knauer aus Neuendorf. "Sie war angenehm für einen Kurzeinkauf, und der Service kam auch den Geschäften in der Innenstadt zugute." Das Altstadtparkhaus nimmt das Ehepaar gerne und regelmäßig in Anspruch, wenngleich seit Corona nur noch aus dringendem Anlass. "Es ist mitten in der Stadt, verfügt über einen Aufzug, dank dem sich die Einkäufe bequem zum Fahrzeug bringen lassen, und selbst eine Toilette ist vorhanden", meint Horst Knauer.

Er und seine Frau besitzen die Parkkarte "Bonus24", mit der das Parkhaus auch außerhalb der Öffnungszeiten zugänglich ist. "Vor allem nachts steht das Auto dort geschützter. Zudem können sich Frauen sicherer fühlen als auf Außenplätzen", sagt Knauer. Als "nicht schlimm" erachte er die Gebühren am Wochenende am Parkdeck und der Haaggasse. "Beide Plätze sind stadtnah, dafür kann man auch einen kleinen Betrag bezahlen."

Karl-Heinz Widmann aus Sendelbach ärgert sich über die Änderung ab dem 1. Mai:"Die Abschaffung der Brötchentaste finde ich keineswegs in Ordnung. Das ist ein Skandal!" Kosten zu verlangen für einen Kurzbesuch in einem Geschäft oder der Bank zum Beispiel halte er weder für bürgerfreundlich, noch für gerechtfertigt. "Das tut auch den Geschäften in der Innenstadt nicht gut."

Das Altstadtparkhaus und Parkdeck nutzen er und seine Frau Gerda regelmäßig. Für jedes ihrer beiden Autos besitzen sie die "Bonus24"-Karte. Zu den nun fällig werdenden Gebühren am Wochenende sagt Widmann: "In den meisten Städten ist zumindest sonntags das Parken kostenlos. In Lohr haben sie es abgeschafft, und dies ist sowohl Bürgern als auch Touristen gegenüber wenig erfreulich."

Erhöhung der Parkgebühren

Die Anpassung der seit 2009 bestehenden Parktarife wurde in der Sitzung des Lohrer Stadtrats vom 24. Februar beschlossen. Künftig fallen bei einer Parkzeit bis 30 Minuten 50 Cent Gebühr an, bis zu einer Stunde ein Euro, bis zu eineinhalb Stunden 1,50 Euro, bis zu zwei Stunden zwei Euro. Jede weitere Stunde kostet 50 Cent. Der Tageshöchstsatz wurde von fünf auf zehn Euro erhöht. Für Dauerparker im Altstadtparkhaus und im Untergeschoss des Parkdecks (96 Plätze) steigen die Kosten von 50 auf 75 Euro pro Monat. Löst man die Parkkarte "Bonus24", werden bei einer Einzahlung von zehn Euro automatisch elf Euro gutgeschrieben. Mit dieser Karte kann das Altstadtparkhaus auch außerhalb der Öffnungszeiten befahren werden. Sie ist bei allen drei Einrichtungen gültig, die von den Stadtwerken bewirtschaftet werden. 
(ta)
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Spessart und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Lohr
Rita Greß
Auto
Bürger
Fahrzeuge und Verkehrsmittel
Innenstädte
Parkgebühren
Parkhäuser
Parkplätze und ruhender Verkehr
Seifriedsburg
Stadtwerke
Ärger
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!