Marktheidenfeld

amnesty-Aktionswoche stellt bedrohte Aktivisten in den Mittelpunkt

Seit über 40 Jahren gibt es eine Ortsgruppe der 1961 gegründeten Menschenrechtsorganisation "amnesty international" in Marktheidenfeld: In einer Pressemitteilung kündigt die Gruppe Marktheidenfeld an, sich an der aktuellen Aktionswoche "Eine Woche für Menschen in Gefahr" (19. bis 25 Juli) zu beteiligen, die sich explizit mit den Schicksalen von Jani Silva, "El Hiblu" und Nasrin Sotoudeh beschäftigt.  "Auch wir setzten uns gegen Folter und Todesstrafe ein, schreiben Briefe für die Freilassung von Gewissensgefangenen in aller Welt und setzen uns mit Filmabenden, Infoveranstaltungen oder Gottesdiensten ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung