Gemünden

Angler bauten an der Wern Cannabis an: Ein Angeklagter freigesprochen

Mitglieder eines Angelsportvereins pflanzten an der Wern Hanfpflanzen an. Die Polizei erwischte sie, indem sie Wildkameras montierte. Ein Angeklagter war jedoch unschuldig.
Hanf-Pflanzen (Cannabis) wachsen in einem Garten (Symbolbild).
Foto: Oliver Berg | Hanf-Pflanzen (Cannabis) wachsen in einem Garten (Symbolbild).

"Ich habe nichts angebaut und auch nicht mitgemacht", beteuerte ein 40-jähriger Mann aus Karlstadt. Ihm hatte die Staatsanwaltschaft Würzburg vorgeworfen, im Sommer 2019 Cannabispflanzen am Ufer der Wern angebaut zu haben. Doch, wie sich in der Verhandlung herausgestellt hat, war der Mann unschuldig. Das Verfahren gegen ihn wurde ohne Auflagen eingestellt."Ich habe lediglich etwas geahnt", gab der Mann, Mitglied in einem Angelsportverein, vor dem Amtsgericht Gemünden zu. Was er geahnt hat, war, dass einige Vereinsmitglieder Betäubungsmittel konsumierten und auch auf der Suche nach Anbaumöglichkeiten waren.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat