Würzburg

MP+"Asterix uff Meefränggisch": Darum geht es im neuen Band

Würzburger gegen Spessarträuber: Die Autoren Kai Fraass und Gunther Schunk erzählen, welcher Asterix-Band als Vorlage diente und wer als Ehrengast zur Buchvorstellung eingeladen ist.
Kai Fraass und Gunther Schunk (von links) haben einen weiteren Asterix-Band auf Mainfränkisch geschrieben. Ihr Tipp für alle Mundart-Fans: 'Unbedingt laut vorlesen.'
Foto: Schunk | Kai Fraass und Gunther Schunk (von links) haben einen weiteren Asterix-Band auf Mainfränkisch geschrieben. Ihr Tipp für alle Mundart-Fans: "Unbedingt laut vorlesen."

Eigentlich war es auserzählt, das Abenteuer des Galliers Asterix in Main-Franken. Fünf der berühmten französischen Comic-Geschichten haben Kai Fraass und Gunther Schunk schon in die Region geholt und den Helden Asterix und Obelix den "meefränggischen" Dialekt in den Mund gelegt. "Wir wollten nur noch einen Band schreiben, wenn wir eine richtig gute Idee haben", sagt Schunk. Und diese richtig gute Idee, die kam Kai Fraass im letzten Jahr.Für die Römer ist nur ein Volk tapferer als die Gallier: die Belgier. Und für die Besatzer aus München und ihren Anführer Magnus Södrus in der mainfränkischen Ausgabe?

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!