Marktheidenfeld

Autofahrer müssen sich verstärkt auf Wildwechsel einstellen

Insgesamt viermal krachte es innerhalb von 24 Stunden bei Zusammenstößen mit Rehen, die über die Fahrbahn liefen. Außerdem kam noch ein Dachs unter die Räder eines Pkw, heißt es im Bericht der Polizei.

Auf der B 8 bei Eichenfürst war Wildwechsel am Dienstagabend gegen 20.30 Uhr die Ursache für einen Auffahrunfall. Weil im Gegenverkehr ein Fahrzeug einem Tier auswich, musste ein in Richtung Marktheidenfeld fahrendes Fahrzeug abbremsen. Der nachfolgende Autofahrer merkte dies zu spät und fuhr auf. Es entstand dabei ein Sachschaden von rund 3500 Euro.

In den kommenden Tagen müssen sich alle Fahrzeugführer auf verstärkten Wildwechsel einstellen, schreibt die Polizei. Besonders Rehe sind gerade dabei, sich die notwendigen Reserven für die kalte Jahreszeit anzufressen. Im Moment werden auch schon bei Tageslicht  frisch angesäte Felder aufsucht. Deshalb ist in der nächsten Zeit nicht nur in der Dämmerung und Nachtzeit mit Tieren auf der Fahrbahn zu rechnen. Um effektiv Wildunfälle zu vermeiden, helfen nur eine aufmerksame Fahrweise und eine Reduzierung der Geschwindigkeit.

Weitere Artikel
Themen & Autoren / Autorinnen
Marktheidenfeld
Auffahrunfälle
Auto
Autofahrer
Jahreszeiten
Tiere und Tierwelt
Wildunfälle
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (1)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!