Hofstetten

BI Brunnen Hofstetten fordert Umsetzen des Beschlusses

Kritisiert die Entscheidung des Zweckverbands Fernwasserversorgung: BI-Vorsitzender Ferdinand Heilgenthal.
Foto: Fillies | Kritisiert die Entscheidung des Zweckverbands Fernwasserversorgung: BI-Vorsitzender Ferdinand Heilgenthal.

Mit Unverständnis reagiert die Bürgerinitiative Wasser Hofstetten in einer Stellungnahme auf die Entscheidung der Fernwasserversorgung, die Brunnen in Hofstetten vorerst nicht zurückbauen zu wollen. Eigentlich war 2017 beschlossen worden, die nie gebrauchten Brunnen in Hofstetten jetzt bis 2022 zurückbauen, erinnert BI-Vorsitzender Ferdinand Heilgenthal. 

Heilgenthal schreibt: "Es ist völlig unverständlich, warum sich jetzt der FWM über die Expertisen der Fachbehörden des Freistaates Bayern, Wasserwirtschaftsamt und Landesamt für Umweltschutz, sowie auch über die Vorgaben der Bayerischen Staatsregierung hinwegsetzen will.

Nicht nachvollziehbar ist auch das Argument, man könne die finanzielle Belastung den Gebührenzahlern nicht zumuten. Ein Gremium, dem als Verbandsräte acht Landräte, Bürgermeister, Kreis- und Stadträte angehören, sollte wissen, dass nach der Bayerischen Gemeindeordnung solche Investitionen - auch Fehlinvestitionen - über Gebühren und Beiträge abzurechnen sind. Das ist natürlich nicht beliebt.  

Der Zweckverband steht mit seinem Beschluss aus dem Jahr 2017 im Wort, den Rückbau innerhalb von fünf Jahren durchzuführen. Daran und an der Sach- und Rechtslage hat sich nichts geändert. Die entsprechenden schriftlichen Unterlagen liegen uns vor. Es stellt sich außerdem die Frage, auf was sich Bürgerinnen und Bürger noch verlassen können, wenn sich nicht einmal mehr eine Körperschaft des öffentlichen Rechts an ihre eigenen Beschlüsse und die Vorgaben der Regierung hält? Genau solches Verhalten ist Wasser auf die Mühlen derjenigen, die unseren demokratischen Rechtsstaat missachten und demontieren wollen.  

Wir fordern aus oben genannten Gründen das Landratsamt Main-Spessart auf, umgehend den seit Oktober 2016 ausstehenden Bescheid zu erlassen und den Zweckverband, bis zum Ablauf der seinerzeit von ihm selbst gesetzten Fünf-Jahres-Frist den Rückbau vorzunehmen. Einer weiteren Fristverlängerung und einem ,Aussitzen' des Sachverhaltes werden wir aktiv entgegenwirken."

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Spessart und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Hofstetten
Bürger
Bürgerinitiativen
Demokratie
Körperschaften des öffentlichen Rechts
Regierungen und Regierungseinrichtungen
Stadträte und Gemeinderäte
Wasserwirtschaftsämter
Öffentliches Recht
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!