Burgsinn

Burgsinner Braut für US-Apple-Stores

So werden aus vier Festmeter Holzmasse rund 3000 Quadratmeter Furnierholz. Friedrich Kohl jun. (Mitte) schildert den Gästen um Bürgermeister Robert Herold (links) und Revierförster Hans-Peter Breisch (rechts), dass die Burgsinner Braut wohl bald etliche Apple-Stores in den USA schmucken wird.
Foto: Roland Bauernschubert | So werden aus vier Festmeter Holzmasse rund 3000 Quadratmeter Furnierholz. Friedrich Kohl jun. (Mitte) schildert den Gästen um Bürgermeister Robert Herold (links) und Revierförster Hans-Peter Breisch (rechts), dass die Burgsinner Braut wohl bald etliche Apple-Stores in den USA schmucken wird.

Im Sekundentakt schnellen hauchdünne Holzblätter aus der Messermaschine. Ohrenbetäubender Lärm dringt aus der Anlage, die einen massiven Baumstamm innerhalb weniger Minuten in Hunderte papierdünne Scheiben zerteilt. Wie bei einem Gurkenhobel fährt der, der Länge nach eingespannte Holzstamm in die scharfen Messer und setzt sich auf der anderen Seite der Maschine in Form von 0,64 Millimeter starken Furnierblättern wieder zusammen. Es ist die Burgsinner Eichenbraut, die vor gut drei Wochen als teuerste Eiche Bayerns aus der Submission hervorging, die am Donnerstagnachmittag im Furnierwerk Fritz Kohl in ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung